Erfolgreich bewerben auch bei Neuorientierung und Quereinstieg

In diesem Interview mit Karriere- und Bewerbungscoach Silke Grotegut erfährst du:

  1. Worauf du bei deiner Bewerbung unbedingt achten solltest
  2. Wie du auch als Quereinsteiger/in mit deinen Bewerbungsunterlagen punktest
  3. Wie du dich beim Vorstellungsgespräch als Quereinsteiger/in erfolgreich präsentierst

Du erhältst viele wichtige Tipps, um deine Bewerbung erfolgreich zu gestalten und wertvolle Hinweise wie du dich nicht nur als Quereinsteiger/in gut verkaufst.

Vorschau:

Vorschau

Video ansehen:

Die wichtigsten Tipps für deine Bewerbung im Überblick

Du hast nur 2-3 Minuten, um eine/n Personaler/in durch deine Bewerbungsunterlagen von deiner Eignung zu überzeugen. Manchmal sogar noch weniger.

Reiche keine Standardbewerbung ein!

  • Du willst einen Job, der mit 50, 60, 90.000 € oder mehr Jahresgehalt entlohnt wird. Da erwartet der Arbeitgeber, dass die Bewerbung genau auf seine Firma bzw. die Stellenausschreibung angepasst ist.

Hauptaugenmerk auf den Lebenslauf richten!

  • Das wichtigste Dokument ist dein Lebenslauf. Aus dem sollten Personaler übersichtlich entnehmen können, was du zu bieten hast.
  • Passe für jede Stelle den Lebenslauf an. Überprüfe jede Zeile: Ist sie für die Position wirklich relevant? Ist das für den Leser wichtig und interessant? Falls nicht, raus damit.
  • Worauf du dich fokussieren solltest, findest du über die Analyse der vollständigen Stellenausschreibung und deine Recherche über die Firma heraus. Gehe die Stellenausschreibung sorgfältig komplett Zeile für Zeile durch.

Formuliere das Anschreiben authentisch und mit ergänzenden Infos zum Lebenslauf!

  • Das Anschreiben bereitet den meisten Bewerber/innen die größten Kopfschmerzen, ist aber keine Raketenwissenschaft!
  • Es ist ein Brief an einen potenziellen Arbeitgeber, dem du etwas zu bieten hast. Formuliere es daher authentisch und schreibe darin über die Aspekte, die aus deinem Lebenslauf nicht hervor gehen. Keine Wiederholung des Lebenslaufs in Fließtext!
  • Drück dich einfach aus. Keine geschwurbelte Sprache. Wenn ein/e Personaler/in zweimal lesen und dreimal überlegen muss, was du meinst, bist du wahrscheinlich raus.
  • Nutze konkrete Beispiele und aktive Sprache (eher Verben als Substantive), um dem/der Leser/in zu verdeutlichen, was dich ausmacht.
  • Gehe hier schon darauf ein, was du als Quereinsteiger/in für diese Position mitbringst. Mache auch deine Wechselmotivation deutlich.
  • Verzichte auf Floskeln: „Mit Interesse habe ich gelesen“, „Hiermit bewerbe ich mich…“, etc.
  • Fasse dich kurz: Einleitung, Hauptteil, Schluss, fertig.

Was sind die Punkte, die besonders Quereinsteiger/innen bei einer Bewerbung berücksichtigen sollten?

  • Fokus auf die übertragbaren Fähigkeiten, z.B. Genauigkeit, Organisationsvermögen, Projektmanagement, EDV-Knowhow, Einfühlungsvermögen, komplizierte Sachverhalten schnell erfassen oder auch erklären können, Trainings-Knowhow, etc.
  • Den Stier bei den Hörnern packen: Wechselmotivation klar benennen und erläutern.
  • Bringe rüber, dass dir die damit verbundenen Veränderungen bewusst sind, z.B. dass du eventuell erstmal weniger verdienst, dass du keine Führungsrolle mehr hast, etc.

Wie sollten nicht nur Quereinsteiger bei der Stellensuche vorgehen?

  • Nutze bei deiner Bewerbung so viele Optionen wie möglich. Das bedeutet sowohl initiativ bei gewünschten Arbeitgebern bewerben als auch auf Stellenanzeigen.
  • Bei einem krassen Quereinstieg möglichst erstmal persönliche Kontakte im gewünschten Unternehmen finden und einfach mal anrufen oder sogar vorbei gehen. So kannst du schon über den persönlichen Kontakt rüber bringen, was deine Motivation ist.
  • Nutze auch dein privates Netzwerk für die Suche nach einer passenden Firma oder Stelle.

Worauf sollte jemand achten, der als Quereinsteiger/in zu einem Bewerbungsgespräch eingeladen wird?

  • Die Wechselmotivation klar formulieren und den Stier bei den Hörnern packen.
  • Übertragbare Fähigkeiten deutlich hervor heben.
  • Zeigen, dass du dich mit den Konsequenzen auseinander gesetzt hast.
  • Am besten den neuen Beruf vorher schon mal ausprobiert haben, z.B. im Rahmen eines Praktikums, Sabaticals oder als Hobby. Dann kannst du authentischer rüberbringen, dass du weißt, was auf dich zukommt.

Weitere Infos

Wenn du dir Unterstützung bei der Erstellung deiner Bewerbungsunterlagen oder für die Vorbereitung zum Bewerbungsgespräch wünschst, findest du auf Silkes Webseite u.a. einen Online-Kurs für die richtige Bewerbung:
https://www.silkegrotegut.de/kurse/

Bettinas Leitfaden „Die 10 wichtigsten Schritte für deine erfolgreiche Neuorientierung“ kannst du dir hier kostenlos bestellen:

Leitfaden berufliche Neuorientierung